Baumer Blog

So erstellen Sie Personas für Ihre Mailingkampagne

Zu Beginn jedes erfolgreichen Mailings – oder auch weiter gefasst, zu Beginn jeder Kampagnenplanung –  steht die Kernfrage: An wen richtet sich die Aktion? Wer ist der Adressat Ihrer Botschaft? Erst, wenn die Antwort hierauf klar definiert ist, kann die perfekte Art und Weise des „Verpackens“ der Aussage gefunden werden – im wörtlichen, wie auch im übertragenen Sinne.

© Dmytro Konstantynov | Dreamstime

Zur Definition der Zielgruppe sollten Sie daher nicht nur mit allgemeinen Eckdaten, sondern mit sogenannten Personas arbeiten. In Form sehr konkreter Personenprofile dienen diese dazu, spezifische und realistische Eigenschaften der Empfänger Ihres Mailings zu veranschaulichen und eine klare Vorstellung von ihnen zu entwickeln. – Je exakter Sie den Adressaten Ihres Mailings vor Augen haben, desto passgenauer können Sie ihn schliesslich ansprechen.

Richtig eingesetzt, können Sie mithilfe dieses Vorgehens hohe Rücklaufquoten erreichen und Kosten einsparen: Eine qualitativ hochwertige Zielgruppenanalyse ist der erste Schritt zu einem erfolgreichen Direct Mailing [Link zu vorherigem Artikel] und trägt massgeblich zur Kampagneneffizienz bei. Auch die Synchronisierung aller Kampagnenbeteiligten funktioniert am besten, wenn einheitliche Personas als Grundlage vorhanden sind.

Unsere praktische Anleitung für Sie: In fünf Schritten zur Persona-Erstellung

Wie geht man hierfür konkret vor? Für eine Direct-Marketing-Kampagne oder Kampagnenserie empfehlen wir, mit mindestens drei bis vier Personas zu arbeiten. Bei deren Ausarbeitung sollten Sie idealerweise auf qualitative Eigenschaften und quantitative Erfahrungswerte zurückgreifen. 

Orientieren Sie sich hierbei an den folgenden fünf Schritten:

  1. Führen Sie zunächst Interviews mit Stellvertretern Ihrer "typischen" Kunden bzw. Adressaten. Wo liegen ihre Interessen? Was sind die Werte, an denen sich diese Menschen orientieren?
  2. Leiten Sie aus den so gewonnenen Daten zur Zielgruppe mindestens drei bis vier Profile ab, die exemplarisch für einen Großteil der Empfänger Ihres Mailings stehen können.
  3. Widerstehen Sie der Versuchung, sich hierbei „zu verzetteln“. Fokussieren Sie sich auf die Hauptzielgruppen. Was sind Charakteristika, die für diese relevant und essenziell sind?
  4. Zeichnen Sie dann ein klares Bild: Geben Sie den Personen einen (fiktiven) Namen, beschreiben Sie Lebenssituation, Beruf, Sorgen und Wünsche und idealerweise auch einen typischen Tagesablauf. 
  5. Tipp: Visualisieren Sie die Personas zusätzlich mit einem passenden Foto. Passendes Material dafür finden Sie über Online-Bilddatenbanken wie z.B. Pixabay. – Achtung: Ggf. fallen Kosten für die Nutzungslizenz an.

Hier eine typische Beispiel-Persona:

  • Urs Müller, 43 Jahre, verheiratet, zwei Kinder, wohnt in Zürich
  • Bankangestellter, verantwortlich für die Kommunikation, sichere Übertragung von Zugangsdaten, Bankprodukten.
  • Seine Ziele: Kundenzufriedenheit, Datensicherheit, Compliance; Termine einhalten und keine Fehler machen.

Sie haben alle Schritte durchlaufen und einige Personas gemäss unseres Beispiels erstellt? Prima! Dann sollten Sie nun ein sehr konkretes, reichhaltiges Bild Ihrer Zielgruppe vor Augen haben. Teilen Sie die Persona-Beschreibungen mit allen weiteren Kampagnenbeteiligten und stellen Sie auf diese Weise eine optimale Ausrichtung von Form und Inhalt Ihrer Mailings sicher. Die Baumer AG steht Ihnen dabei als verlässlicher und erfahrener Partner zur Verfügung – von der ersten Ideenfindung bis zur Produktion.

Gutes Gelingen bei der Definition Ihrer Zielgruppe wünscht Ihnen die Baumer AG!